Erpressungstrojaner droht wegen Raubkopien – Trojaner

Veröffentlicht am: 14. April 2010 Aktualisiert am: 14. April 2010

Ein neuer Trojaner ist aufgetaucht, der ausnutzt, dass viele Anwender Raubkopien installiert haben. Warum? Um nämlich einer Anzeige wegen illegaler Kopien urheberrechtlich geschützter Dateien zu entgehen, soll man der Schadsoftware rund 400 US-Dollar an eine vermeintliche Urheberrechtsorganisation zahlen. Dann würden keine Daten an die Staatsanwaltschaft übermittelt. Doch das ist bloß eine Masche, um an das Geld der vermeintlichen Raubkopierer zu kommen.

Auf Avira.com gibt es auch einen Screenshot vom Virus. Lassen sie sich nicht vom Druck leiten, eine Zahlung zu tätigen. Wenn sie über keine illegalen Kopien verfügen, brauchen sie eh keine Angst haben. Und auch wenn, dann können sie die Meldung ignorieren. Eine Meldung wird nicht an die Staatsanwaltschaft gesendet.

Die Antivirensoftware Avira hat die Schadsoftware unter der Virendefinitionsdatei 7.10.06.65 als TR/Ransom.CardPay.A respektive DR/Ransom.CardPay.A erkannt. Obwohl zunächst geschaut wird, ob auf dem Rechner sich solche Dateien von Torrent Seiten befinden, wird auch eine Meldung angezeigt, wenn dies nicht der Fall ist. Auch ist der Virus sehr professionell: Er zeigt die Meldung in verschiedenen Sprachen, u.a. in Englisch und Deutsch an.

Weitere Videos zum Thema

Wir hoffen, dass dir der Beitrag Erpressungstrojaner droht wegen Raubkopien – Trojaner weitergeholfen hat. Dann freuen wir uns sehr über ein Gefällt mir oder +1 oder einen Tweet. Das ist der größte Dank, den du uns machen kannst:

0 Comments

No Comments Yet!

Let me tell You a sad story ! There are no comments yet, but You can be first one to comment this article.

Write a comment

Write a Comment

Neuste Artikel

    Tablets bald Notebookersatz?

Tablets bald Notebookersatz?

0 comment Read Full Article