Windows 7 Beta – Testbericht

Veröffentlicht am: 5. Februar 2009 Aktualisiert am: 5. Februar 2009

Nachdem Allthemedia.de die Beta-Version des neuen Windows 7 auf einem virtuellen Rechner getestet hat – was die Geschwindigkeit um einiges herabsetzt – haben wir das in einiger Zeit erscheinende Betriebssystem auf einem Testrechner installiert und dort noch einmal getestet.

Auf den ersten Blick ähnelt Windows 7 dem Vorgänger Vista sehr. Man erkennt kaum Unterschiede, was Willkommensbildschirm, Taskleiste und Startmenü angeht. Plugins wie zum Beispiel die Sidebar sind komplett vom Vorgänger übernommen und haben keine neuen Funktionen. Icons wie das Startsymbol, Windows Media Player oder -ganz simpel- der Papierkorb bleiben die gleichen.

Neuerungen

Es ist auch möglich, kleine „Notizzettel“ auf dem Bildschirm zu verteilen. Jedoch gab es dies in ähnlicher Form schon bei Vista als Minianwendung auf der Sidebar. Es wurde diesmal auch an die logischen Denker gedacht, indem es endlich Schach als Standardspiel auf dem PC gibt.

Schaut man sich Windows 7 genauer an, erkennt man zwar sehr viele Parallelen zu Windows Vista, aber auch kleine Neuerungen. So wurden altbekannte Programme wie Paint mit anderem Design versehen und einige neue, manchmal nützliche Programme hinzugefügt.

Eins der neuen Programme ist das Snipping Tool. Dieses Programm ermöglicht es, Bildschirmbereiche auszuwählen und diese direkt als JPEG-, PNG- oder BMP-Datei zu speichern, was das Runterladen von anderen Programmen bzw. das Benutzen der „PRTSC“ Taste vermeidet.

Zudem beinhaltet Windows 7 die Testversion des neuen Internet Explorer 8. Dieser sieht dem Vorgänger sehr ähnlich.

Internet

Noch hat Windows 7 Probleme mit Treibern, so auch mit meinem W-LAN Adapter, jedoch ist es mir gelungen, mithilfe einer normalen LAN-Verbindung ins WWW zu kommen. Der Internet Explorer 8 arbeitet noch ziemlich langsam. So dauert es eine halbe Ewigkeit, bis er geöffnet ist und endlich ein weißes Fenster erscheint. Nochmal so lange, bis er denn endlich die Startseite geöffnet hat. Aber da es sich noch um eine Testversion handelt, hoffe ich, dass der Internet Explorer noch so „umgebaut“ wird, dass er nicht ganz so viele Ressourcen frisst.

Medien

Windows 7 beinhaltet einen sehr abgespeckten Media Player, der meine Erwartungen weit unterboten hat. Man hätte wenigstens Media Player 10 oder 11 integrieren können, wie es sie auch schon in der ersten Version von Vista gab. Hoffentlich arbeitet Microsoft noch am Media Player. So gibt es keine Visualisierungen, das Menü ist teilweise noch komplizierter und ich habe es nicht hinbekommen, meine Musik vom Stick abzuspielen – ich musste sie erst auf die Festplatte kopieren.

Ein neues Plugin in Sachen Medien ist das Windows Media Center. Dieses ermöglicht, die Bilder, Musik und Videos auf einen Blick zu überschauen und erlaubt zudem das Fernsehen per Internetstreaming.

Weiterhin vermisst man bei Windows kostenlose Text- und Tabellenkalkulations-Programme. Während bei Linux viele nützliche Programme kostenlos vorab installiert sind, muss man sie bei Microsoft Windows teuer erwerben – sprich Microsoft Office, bzw. mit ähnlicher Freeware arbeiten, die man sich selber aus dem Netz ziehen muss.

Im Großen und Ganzen ist Windows 7 eine „finale“ Version von Windows Vista. Man erkennt sehr viele Parallelen zum Vorgänger und wenige großartige Erneuerungen. Windows 7 braucht fast gebauso viel Arbeits- und Festplattenspeicher wie Vista und läuft damit nicht viel schneller, wenn auch flüssig, solange man keine großen Nebenprogramme geöffnet hat. Es ist sehr einfach zu bedienen, wenn man bereits mit Vista konfrontiert wurde, da die Menüs so gut wie identisch sind. Es gibt zwar noch einige Treiberprobleme was Hardware betrifft, aber das wird – wie bei Vista auch – schnell behoben worden sein. Trotzdem kann ich meiner Meinung nach das Betriebssystem nicht empfehlen. Es wird wieder eine Menge Geld kosten und man hat theoretisch nichts davon. Leider konnte ich aus technischen Problemen nicht testen, wie sich Windows 7 mit Spielen verhält.

Die Bilder wurden von mir aufgenommen und ins Netz gestellt, falls sie nicht ganz den Bildschirmproportionen entsprechen möchte, ich mich dafür entschuldigen, aber es ist nicht so einfach, die Bilder per Hand zu verkleinern… für Detailansicht folgenden Links folgen:

http://img12.imageshack.us/img12/9266/0003fr5.png

http://img16.imageshack.us/img16/2236/0002ge7.png

http://img15.imageshack.us/img15/6831/0005ey2.png

http://img19.imageshack.us/img19/1628/0006bj0.png

http://img13.imageshack.us/img13/8229/0004lh3.png

Weitere Videos zum Thema

Wir hoffen, dass dir der Beitrag Windows 7 Beta – Testbericht weitergeholfen hat. Dann freuen wir uns sehr über ein Gefällt mir oder +1 oder einen Tweet. Das ist der größte Dank, den du uns machen kannst:

5 Comments

  1. SHOKer
    SHOKer Februar 05, 18:18

    Schöner Artikel … gut, dass es dir noch gelungen ist, das Betriebssystem auf einem richtigen Rechner zu testen. IE und Media-Player sind mir auch schon aufgefallen … das muss wirklich besser werden.
    Zu den Leistungen: Ich habe gehört, Windows 7 soll vor allem sicherer laufen und weniger häufig abstürzen. In wieweit das zutrifft, kann ich leider nicht beurteilen, aber das war ja das Hauptmanko von Vista.
    Zu den fehlenden Standard-Programm: Ich denke mal, dass auch Mircosoft Works wieder dabei sein wird, wie eigentlcih immer bei Windows. Ob das nun so toll ist oder nicht, spielt ja erstmal keien Rolle. Ich vermute, dass sie es erstmal weggelassen haben, um die Datei nicht noch größer zu machen.

    Reply to this comment
  2. astroman
    astroman Februar 20, 23:09

    Der Media Player sieht noch mehr aus wie iTunes auf dem Mac, und der Media Center ist ja wohl komplett kopiert! bei Mac ist der Hintergrund schwarz, und der im windows hat weniger Funktionen. Mehr Unterschied gibts da sichtlich nicht.(klärt mich auf wenn es nicht so ist) Wozu braucht man eine so grosse Uhr auf dem Desktop? Vibriert der Bildschirm nach 5 Uhr, oder so? Nein, doofer scherz. wen interessiert die Uhr. Sieht eigentlich ganz stylisch aus. Jetzt setzten sie auf Style. Wie mit Vista eben. Oder wie das Mac seit jeher schon macht. Mich überzeugt das gar nicht. Der Unterschied von XP zu Vista war deutlicher. Sieht eher wie ein Update aus! Wieviel soll das kosten? (Updates sollten eigentlich gratis sein….).

    Kritik an die kopirerei nicht zu ernst nehmen. sieht für mich halt mal so aus… aber weist mich darauf hin wenn es klare eigeninnnovationen gibt! das interessiert mich wirklich! denn genau die Unterschiede zahlt man ja, oder. Gucken beide ja mal beim anderen ab. Müssen ja.

    zitat von graf:

    Und wenn ich meine Meinung zu Windows 7 direkt sag: “Warum sollte ich für ne Vista Kopie Geld ausgeben?”

    Dem geb ich recht.

    Reply to this comment
  3. thefreddy
    thefreddy März 29, 15:49

    hey, ich wollte nur mal feststellen dass es das „snipping tool“ und das „windows media center“ auch schon in vista gab und es somit nicht neu ist

    Reply to this comment

Write a Comment