Titan Quest

Veröffentlicht am: 7. Oktober 2008 Aktualisiert am: 28. Dezember 2009

Endlich ist es soweit. Wie jeder hier im auf All the Media lesen kann wurde Diablo 3 nach langem Warten endlich angekündigt. Für alle denen Diablo kein Begriff ist oder Diablo zwar kennen aber noch nichts von der Ankündigung gehört haben, denen sei hier geholfen: Blizzard kündigte Diablo 3 an.

Alle anderen sollten aufmerksam weiterlesen wenn sie wissen wollen wie sie sich die Zeit bis bis zum endgültigen Erscheinungstermin vertreiben können. Die Lösung heißt Titan Quest. Dieses Machwerk von Ironlore und THQ wird sie dem Prinzip von Diablo 3 wesentlich näher bringen.

Ähnlich wie in Blizzard Bestseller ist das Spielprinzip von Titan Quest im Grunde einfach aber unglaublich suchterzeugend. Im Wesentlichen kann man es auf Monsterschnetzeln, Welterforschen, Monsterschnetzeln, Punkte verteilen, Weiterforschen und noch mehr Monsterschnetzeln. Hört sich wirklich wenig abwechselungsreich an. Muss es auch nicht. Diablo 2 war auch eines der einfachsten Spiele überhaupt und man weiß jetzt ja wie unglaublich es sich verkauft hat und wie viele es heute trotz veralterter Grafik immernoch spielen. Was es an Einfachheit im Prinzip mitbringt gleicht Titan Quest durch eine bezaubernde Welt und eine, wie ich finde, sehr interressant Story aus.

Die Story

Die Hintergrundgeschichte ist für mich einer der schönsten überhaupt. Nicht weil sie besonders ausgeklügelt oder besonders wendungsreich ist, sondern weil Titan Quest endlich einmal ein Spiel ist das in der Antike spielt. Entsprechend die Story. Zeus und die anderen Götter schaffen es nach einem langen Krieg die Titanen in ein Unterirdisches Gefängnis zu verbannen. Darüber entsprechend sauer planen diese bereits ihre Flucht und ganz nebenbei den Untergang der ganzen Welt.

Die Welt

Hier kommen sie auf den Plan. Ja sie. Sie schlüpfen in die Rolle eines großen antiken Helden der Zeus und co. ein wenig unter die Arme greifen soll. Dazu bereisen sie die 3 großen Gebiete der antiken Welt. DIe lange Reise beginnt in Griechenland führt sie anschließend über Ägypten und den Orient bis hin zum Olymp, das Reich der griechischen Götter, zum Finalen Showdown. Während dieser Schnetzelllastigen Weltumrundung erhalten sie nicht nur einen spannenden Einblick in die jeweiligen Sagenwelten, sondern bekommen, vom kleine Faun bis hin zum pompösen Zerberus Zwischengegner, auch mythentypische Feinde zu Gesicht, die sie dann Effektvoll in den Hades hinabjagen dürfen. Grafisch ist Titan Quest eine Pracht. Wunderschöne Texturen und hübsche Tiefeneffkten werden jeden das ein oder anderemal innehalten lassen. Hier liegt aber auch einer der größten Kritikpunkte im Bezug auf Diablo. Die Welt ist nicht zufallsgeneriert. Absolut jeder Stein und jeder Baum befindet sich, auch beim zehnten mal Durchspielen, an einem festen Punkt. Das senkt den Wiederspielwert natürlich deutlich. Auch bei dem Speichersystem waren die Entwickler ein wenig zu traditionel. Gespeichert wird an teilweise sehr weit auseinander liegenden Speicherpunkten. Lange Wege sind deshalb vor allem an schwierigen Passagen vorprogrammiert. Vor den meisten Zwischengegnern und Schlüsselstellen befindet sich jedoch meist einer dieser seltenen Speicherpunkte. Umso ärgerlicher ist es aber wenn einem trozdem einmal lange Wege nicht erspart bleiben.

Grafik

Darüber hinwegtrösten werden sie aber die grandiose Ragdoll-Physik die ihre Gegner bei besonders Kraftigen Stößen Meterweit wegschleudern wo diese beispielsweise auf einem Fischerdach landen und liegen bleiben. Auch sonst überzeugt die Grafik. Flüsse schimmern zauberhaft im Licht und lassen Wasser spritzen soblad man hindurchläuft. Feuerbälle die man auf eines der zahlreichen Meerestiere geschleudert werden, verdampfen im feuchten Nass in sprühenden Dampfkugeln. Eines der wenigen grafischen Mankos dürften die etwas tristen Dungeons sein. Wo die Oberfläche bunt und Farbenfroh ist(Ausnahme hier ist teilweise Agypten) so schwächelt ihr Gegenüber im Vergleich was die Abwechselung angeht. Das sind allerdings nur Kleinigkeiten. Ein großer Trumpf bleibt trotzdem die Grafik.

Der Held und was er kann

Jeder Spielstart beginnt in Titan Quest sehr einfach. Man wählt gerade einmal Geschlecht und Farbe der heroischen Tunika und gibt dem ganzen künstlerisch, freigeistig und individuell einen Namen. Naja. Mal ehrlich. Das wäre sicher einiges mehr drin gewesen, denkt man sich. Selbst in Diablo sahen die Charaktere ja unterschiedlich aus. Der Start ist aber absichtlich so funktional gehalten. Die Idee dahinter ist das man sich erst im Laufe des Spiels sein Fähigkeitenbäume aussucht um sich nicht anfangs falsch zu entscheiden und später darüber ärgerlich zu sein. Sie treffen nach einigen Schritten und wenigen kleinen Scharmützeln mit ein paar Ebern und Faunen die erste Wahl. Welcher der 8 Fähigkeitenbäume soll es sein? Sie werden Insgesamt 2 wählen können. Je nach Wahl ergeben sich Dutzende Möglichkeiten für ihren zukünftigen Weltenretter und Titanenbezwinger. Wer auf Blitze und Eispfeile steht der sollte Sturm nehmen. Wer hingegen seine Gegner lieber mit ehrlichem Stahl zur Strecke bringt oder gerne hinter großen Schilden auf seine Chance zum Schlag wartet ist wahrscheinlich mit Kriegsführung oder Verteidigung besser beraten. Möglich ist auch ein Blitze schleidernder Schwertschwinger oder ein dolchwerfender Gauner der eine Dryade zur Unterstützung herbeiruft. Ihren Ideen sind kaum grenzen gesetzt.

Fazit

Wen die griechische Mythologie nicht interresiert, auf spannende Dialoge a la Morrwind oder Oblivion sowie ausgeklügelte Rätsel steht, dem würde ich Titan Quest auf jedenfall abraten. Wer allerdings an Diablo lange Spaß gehabt hat und Freund sinnfreier Prügelorgien gegen Unmassen von Gegnern ist der kann bedenkenlos zugreifen. Wen dieser jemand dann noch ein Freund Antiker Mythologie ist und nicht genug von Odysseus oder Achilles bekommen kann der kommt wirklich voll auf seine Kosten. Da kann man nur sagen: gut gemacht Ironlore, aber beim nächsten mal würde ich meinem Helden doch gern längere Haare oder vielleicht eine andere Nase geben.

Seite des Herstellers

Titan Quest – Gold Edition (DVD-ROM) – (Software Pyramide)

viel spass beim zocken
caya

Weitere Videos zum Thema

Wir hoffen, dass dir der Beitrag Titan Quest weitergeholfen hat. Dann freuen wir uns sehr über ein Gefällt mir oder +1 oder einen Tweet. Das ist der größte Dank, den du uns machen kannst:

0 Comments

No Comments Yet!

Let me tell You a sad story ! There are no comments yet, but You can be first one to comment this article.

Write a comment

Write a Comment

Neuste Artikel

    Virtuelle Realität begeistert auf der Gamescom

Virtuelle Realität begeistert auf der Gamescom

0 comment Read Full Article