Internet – das zweite Leben

Veröffentlicht am: 14. Februar 2009 Aktualisiert am: 14. Februar 2009

Mittlerweile ist im Netz ja alles möglich. Filme und Videos per Streaming schauen, Banking und Shopping, mit anderen Leuten kommunizieren oder spielen. Man kann aber auch alles über jeden rausfinden, gewollt oder ungewollt. Jedoch birgt das Internet keine Gefahr vor Fakes – Leute die nicht existieren, sondern für die sich jemand andres ausgibt. Man kann aber auch nette Leute kennenlernen.

Es gibt viele Leute, die sich ein Leben ohne Internet nicht vorstellen können, da sie fast alles über das Internet machen. Sie shoppen und kommunizieren nur noch über Plattformen und gehen kaum noch aus dem Haus. Sie verkriechen sich vor ihren PC und flüchten vor dem realen Leben.

Das heißt jetzt nicht, dass wir alle so sind. Aber es gibt einige Fälle. Ein extremer war zum Beispiel, dass eine Frau verhungert ist, während sie „Die Sims“ gespielt hat. Ein anderer ist 20h am Tag bei einem Online-Spiel, das ich spiele, online.

Ich weiß wer du bist

Es ist mittlerweile ja auch möglich, alles über jeden herauszufinden – über das Internet. Auch wenn die andere Person es nicht will. Gebt einfach mal euren Namen in diverse Suchmaschinen ein, bei vielen wird etwas zu finden sein. Bei mir hab ichs getestet und ich habe leider nichts gefunden, nicht einmal meine eigene Homepage.

Andere Leute gestalten ihre eigene Seite und stellen dort alles, bzw. vieles, auch persönliche Dinge über sich, rein. Sie schreiben ihr komplettes Leben in einen sogenannten Blog. Dies hat ja durchaus nichts Schlechtes. Ich persönlich habe so einige nette Leute kennengelernt, wie z.B. Choco. GirlaufUmwegen heißt ihre Seite und sie hat dort unter anderem viele lustige Videos gepostet, wie zum Beispiel den Cloud-Song.

Aber man findet auch viele, die sich im Internet zum Affen machen, wie zum Beipiel im Video unter dem Beitrag. Dieser Junge, mittlerweile auch bekannt als “echter Gangsta”, macht sich im Internet mit mehreren Videos lächerlich. Warum auch immer, aber ich halte ihn -entschuldigt mich- für ein wenig zurückgeblieben.

Meine Meinung

An dieser Stelle will ich meine eigene Meinung einbringen. Ich denke, man sollte das Internet nicht als lebensnotwendig ansehen und auch persönliche Kontakte pflegen, mit denen man auch im realen Leben, also außerhalb der virtuellen Welt, redet. Und man sollte aufpassen, was man ins Netz stellt, da es von Millionen von Besuchern gesehen werden kann und zum Beispiel ein Video im Internet wahrscheinlich nie wieder verschwinden wird, da es unter bestimmten Umständen schon von einer anderen Person auf verschiedene Portale verteilt wurde.

Weitere Videos zum Thema

Wir hoffen, dass dir der Beitrag Internet – das zweite Leben weitergeholfen hat. Dann freuen wir uns sehr über ein Gefällt mir oder +1 oder einen Tweet. Das ist der größte Dank, den du uns machen kannst:

0 Comments

No Comments Yet!

Let me tell You a sad story ! There are no comments yet, but You can be first one to comment this article.

Write a comment

Write a Comment

Neuste Artikel

    Perfekte Homepage für Unternehmen

Perfekte Homepage für Unternehmen

0 comment Read Full Article