Loveparade 2010: Video Film Aufnahmen im Internet – Kamerabilder ansehen

Veröffentlicht am: 30. August 2010 Aktualisiert am: 30. August 2010

Über einen Monat ist das Drama der Loveparade 2010 nun her. Am 24. Juli 2010 starben bei einer Massenpanik insgesamt 21 Menschen.  Wer der Schuldige ist, darüber wird bis heute gestritten. War es die Verwaltung, die Polizei oder der Veranstalter? Mittlererweile geht man aber nicht mehr von Millionen Ravern aus, die auf dem Platz waren, sondern nur einige hundertausend.

Um das Gelände zu verlassen, gab  es nur einen Ausgang bzw. Eingang. Um diesen zu erreichen musste man durch einen schmalen Tunnel. Menschen wollten die Verantstaltung bereits verlassen, während andere auf das Gelände wollten. Dabei stockten die Menschenmassen. Einige wollten dann über den Zaun klettern, wobei einige herunterfielen. Danach ist wohl die Panik ausgebrochen und jeder schob von allen Seiten. Wer dann keine Luft mehr bekam und das für mehere Sekunden, bedeutete dies der Tod, wie die Obduktion ergab.

Vor wenigen Tagen wurde dann vom Verantstalter bekannt gegeben, dass die Filmaufnahmen der Überwachungskameras für alle Menschen freigegeben werden sollen. Dies ist nun auch geschehen.

Insgesamt 22 Stunden Videomaterial hat der Verantstalter Rainer Schaller („Lopavent“) ins Internet gestellt. Diese sollen seine Behauptung unterstützen, die Polizei habe zum Tod der 21 Menschen geführt. Dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ sagte er: „[…] Ich glaube, ohne diese Kette würden die 21 Menschen noch leben.“ Nun kann sich jeder die Filmaufnahmen anschauen und sich sein eigenes Bild machen.

Fakt ist: Die Polizei habe beim Tunnel eine Polizeikette gebildet. Diese soll dann überrannt worden sein, da von allen Seiten gedrückt wurde. Auf Dokumentation-Loveparade.com könnt ihr euch das Videomaterial anschauen. Die einzelnen Kameras zu den verschiedenen Zeitpunkten findet ihr HIER.

Weitere Videos zum Thema

Wir hoffen, dass dir der Beitrag Loveparade 2010: Video Film Aufnahmen im Internet – Kamerabilder ansehen weitergeholfen hat. Dann freuen wir uns sehr über ein Gefällt mir oder +1 oder einen Tweet. Das ist der größte Dank, den du uns machen kannst:

1 Comment

  1. ebook leser
    ebook leser September 03, 18:01

    Es ist wohl doch so wie ich dachte, es wird keine Verantwortlichen für die vielen Toten bei der Loveparade geben. Die Stadt schiebt es auf den Veranstalter, dieser auf die Polizei und diese ist natürlich an gar nix schuld. Vom Land hört man gar nix mehr und die Kraft ist auf einmal auch ganz still. Ich denke die hoffen alle, dass da jetzt Gras drüber wächst. Wer gedenkt den Opfern, ausser den Angehörigen?

    Reply to this comment

Write a Comment

Neuste Artikel

    Handygames und die Möglichkeiten

Handygames und die Möglichkeiten

0 comment Read Full Article