Skype 4.0

Veröffentlicht am: 14. Februar 2009 Aktualisiert am: 14. Februar 2009

Es gibt eine neue Version des beliebten Onlinetelefons. Dazu gehören ein völlig neuer Aufbau des Programmes und eine Menge Verbesserungen. Die neue Version verbindet sozusagen alt und neu. Wer lieber weiterhin die alte Version benutzen möchte, kann dies gerne tun, ohne dass es Verbindungprobleme gibt, wenn man sich mit Personen unterhält, die die neue Version haben.

skype-logo

Aber dazu später mehr. Erstmal möchte ich erklären, was Skype überhaupt ist, für all die, die mit dem Begriff nichts oder nur wenig verbinden. In erster Linie ist Skype ein Chatprogramm wie beispielsweise ICQ oder GoogleTalk. Man hat eine Kontaktliste, in der angezeigt wird, welche “Freunde” online sind. Man kann mit diesen chatten oder ihnen Dateien senden. Soweit ähnelt Skype den anderen Programmen. Dennoch hat es eine Menge Vorteile.

Zum einen kommt es wesentlich seriöser rüber als ICQ zum Beispiel. Keine Blumen-Animationen und ein dezentes Blau als Hintergrundfarbe. Auch die Töne sind viel weniger verspielt und stören nicht so sehr. Zudem ist es ein Leichtes, Farben, Töne und vieles mehr zu verändern.

Hauptsächlich dient Skype aber nicht zum chatten, sondern zum Telefonieren über das Internet. Dazu nutzt das Programm die bestehende Internetverbindung wesentlich sparsamer aus, als beispielsweise ICQ, weshalb es auch gut geeignet ist, um sich beispielsweise bei Online-Spielen mit seinen Mitspielern zu unterhalten. Dazu kommt, dass immer mehr Firmen Skype nutzen, um darüber Kunden zu bedienen oder zu beraten. Als Alternative zum normalen Telefon. Für viele Leute ist es wesentlich bequemer, sich ein Headset aufzusetzen und damit zu telefonieren, statt sich das richtige Telefon ewig lange ans Ohr halten zu müssen. Und man kann sich einfach ausloggen, wenn man nicht erreicht werden will.

Neben dem reinen Online-Telefonieren bietet Skype auch noch die Möglichkeit, Festnetznummern anzurufen oder sogar SMS an Handys zu verschicken. Schön ist auch, dass man Skype problemlos überallhin mitnehmen kann. Es gibt schon Versionen des Programms für USB-Sticks (siehe hierzu: U3) Egal, wo man ist: Es reicht, sich anzumelden und schon findet Skype sämtliche Kontakte wieder, da diese online und nicht auf dem eigenen Rechner gespeichert werden.

In letzter Zeit kam nun auch das Video-Gespräch in Mode. Sofern man selbst und der ausgewählte Kontakt über genügend Bandbreite und eine Webcam verfügen, kann über Skype problemlos ein Videochat gestartet werden, wobei sich die Gesprächspartner nicht nur hören, sondern auch sehen.

Als letztes noch einen besonderen Vorteil von Skype: Hier wird man nicht mit Werbung überhäuft, wie es beispielsweise bei ICQ der Fall ist. Gelegentlich kommt es vor, dass in der Kontaktliste kleiner Werbebanner angezeigt werden, aber eigentlich nur für Skype-interne Funktionen. Und diese lassen sich durch einen einzigen Klick schließen.

Ich denke, das reicht als kleine Zusammenfassung der Funktionen von Skype.skype_logo

Kommen wir nun zur neuen Version, Skype 4.0 Leider werden Skype-Nutzer nicht automatisch darüber informiert, dass es eine neue Version gibt. Man muss die Installation selbst in die Wege leiten. Die Download-Datei ist um die 20Mb groß, hält sich also in Grenzen. Diese einmal gestartet, geht er Rest von selbst. Nur noch die AGB akzeptieren und die Installation läuft an. Sollte eine alte Version vorhanden sein, wird diese automatisch deinstalliert und die Kontaktdaten werden übernommen. Da Kontakte eh online gespeichert werden, braucht man sich keine Gedanken darüber machen, ob alles beim alten bleibt oder nicht. Gleich beim ersten Starten von Skype sind Profilinformationen, sämtliche Kontakte und Ähnliches vorhanden.

Die Neuerungen fallen sofort ins Auge. Neben der vertrauten, relativ schmalen Kontaktliste mit dem eigenen Profilinfo darüber erscheint nun gleich ein etwas größeres Teilfenster. In diesem werden die laufenden Gespräche, Video-Chats und Ähnliche angezeigt. Interessant hierbei: Es handelt sich nicht um ein eigentständiges Fenster. Alle Gespräche werden mit im Hauptfenster angezeigt, man kann zwischen ihnen umherschalten, ohne dass die Taskleiste vor Einträgen überquillt, wie es bislang der Fall gewesen ist. Bisher wurde ja für jeden Chat ein eigenes Fenster mit Eintrag in der Taskleiste geöffnet. Bei mehreren Gesprächen wurde das schnell unübersichtlich und vor allem störend.

Auffällig ist auch das neue Startfenster und die deutliche verringerte Ladezeit. Innerhalb von wenigen Sekunden hat das Programm die Profildaten gefunden und die Kontakte geladen. Auch das Vista-Design, wie man es beispielsweise vom Media-Player oder dem neuen Norton-Antivirus kennt, wurde integriert. Somit hat man auch unter Windows Xp die deutlich flacheren Schließen-, Minimieren- und Maximierenschalfläche, die man von Vista kennt.

Jetzt wird unter dem neuen Reiter “Konversationen” angezeigt, welche Person etwas neues geschrieben hat und mann direkt dorthin schalten. Nett ist auch, dass über dem Chat viel detailliertere Infos über den Gesprächspartner stehen, als bislang. Bei der alten Version musste man sich ja mit dem Namen und dem Bild zufrieden geben. Jetzt gibt es Angaben über Nationalität, die Uhrzeit, die dort aktuell ist, wo sich der Kontakt grade aufhält, den eigentlichen Skypenamen und weitere Infos, natürlich abhängig davon, was der Kontakt jeweils in seinem Profil geschrieben hat. Wer keine Nationalität oder Geschlecht angegeben hat, bei dem wird selbstverständlich auch nichts angezeigt.

skype 4.0

Ein wenig vermisst habe ich bei der neuen Version, dass nicht mehr direkt angezeigt wurde, dass mein Gesprächspartner offline gewesen ist. Dies muss erst eingestellt werden. Zum Thema offline: Es gibt inzwischen auch weniger Zustände, die man anzeigen lassen kann. Diese werden auch nicht mehr durch kleine Symbole am Skype-Icon dargestellt, sondern durch andere Farben und andere Zeichen innerhalb des Symbols. Für online hat sich das Symbol nicht verändert. Grün mit einem Haken drin. Abwesend ist jetzt orange mit einer Uhr im Icon, während Beschäftigt durch ein rotes Symbol mit einem Strich angezeigt wird. Für offline gibt es noch immer das Kreuz, allerdings ist das Icon nicht mehr grau sondern weiß mit grauen Konturen (siehe Abbildung)

Es gitb noch einige weitere neue oder veränderte Funktionen beispielsweise das überarbeitete Chatfenster, aber ich denke, das sollte jeder selbst herausfinden. Ich bin der Meinung, dass die neue Version durchaus gut gelungen ist, auch wenn ich keine Möglichkeit hatte, die angebliche bessere Video-Kommunikation zu testen, die eigentlich Hauptschwerpunkt von Skype 4.0 sein sollte.

Alle, die unentschlossen sind, ob sie die Neuerungen gut finden oder nicht, seien beruhigt. Es lohnt sich auf jeden Fall, das Update auszuführen. Wem die neue Oberfläche nicht gefällt, der kann Problemlos auf die ältere Darstellung umschalten und hat dann auch wieder mehrere Chatfenster. Dazu klickt man einfach unter “Anzeige” auf  “Kompaktmodus”. Rückgängig machen kann man es auf dem gleichen Weg, nur dass dann statt “Kompakt-” “Standardmodus” steht. Es genügt also ein einfacher Klick, um die jeweils favorisierte Version auszuwählen.

Weitere Videos zum Thema

Wir hoffen, dass dir der Beitrag Skype 4.0 weitergeholfen hat. Dann freuen wir uns sehr über ein Gefällt mir oder +1 oder einen Tweet. Das ist der größte Dank, den du uns machen kannst:

0 Comments

No Comments Yet!

Let me tell You a sad story ! There are no comments yet, but You can be first one to comment this article.

Write a comment

Write a Comment

Neuste Artikel

    Virtuelle Realität begeistert auf der Gamescom

Virtuelle Realität begeistert auf der Gamescom

0 comment Read Full Article