TicknTalk: Was ist das und Erster Eindruck

Veröffentlicht am: 24. Juli 2009 Aktualisiert am: 24. Juli 2009

[Trigami-Anzeige]

1447-logo_TnT_150_whiteSeit ca. zwei Wochen nutze ich nun schon TicknTalk. In diesem ersten Blogbeitrag von insgesamt zwei möchte ich nun meinen ersten Eindruck sagen und was TicknTalk überhaupt ist.

Was ist TicknTalk?

TicknTalk lagert sich in deinem Browser als Sidebar an. Diese begleitet dich beim Surfen. Diese ermöglicht es, eine Website zu „ticken“, also interessante Links mit einem Klick populär zu machen, indem man es seinen Freunden und allen anderen Usern zeigt. Du selber bekommst natürlich auch interessante Links von anderen Usern. Somit entdeckst auch du neue Seiten, die interessanten Inhalt oder ein interessntes Video oder Spiel beinhalten.

Zudem kannst Seiten kommentieren, wobei die Seite selber keine Kommentarfunktion besitzt. Jeder andere User kann deine „Talks“ – Kommentare zu der Seite – lesen.

Zudem gibt es eine Twitter Unterstützung, wobei deine Ticks getwittert und so deinen Freunden gezeigt werden. Ein weiteres nettes Gimmick ist es, dass man Freundschaften schließen kann und einiges mehr.

Alles was man dazu machen muss, ist auf TicknTalk zu gehen und auf „Kostenlos downloaden“ zu klicken. Je nach Browser (Firefox oder Internet Explorer) wird das Plugin dann heruntergeladen und installiert.

Ersteindruck von TicknTalk

Ich habe TicknTalk nun seit ca. zwei Wochen im Einsatz. Die Registrierung und das Einloggen geht ganz einfach. Lediglich bei Firefox 3.5 konnte ich mein Profil nicht vervollständigen. Daher musste ich TicknTalk im Internet Explorer installieren.

Daraufhin fragte ich bei TicknTalk nach, wo man mir geraten hat, nochmal zu deinstallieren und das Plugin neu zu istallieren, was natürlich schon sehr nervig ist. Danach ging es dann für kurze Zeit und ich konnte Ticks und Tacks vergeben. Nach dem Update auf Firefox 3.5.1 das gleiche Problem: Ich konnte keine Ticks bzw. Tacks unter dem Firefox mehr installieren. Auch eine Neuinstallation des TicknTalk Plugin brachte keine Besserung. Dadurch kann ich persönlich TicknTalk nur im Internet Explorer testen, was sehr schade ist.

Was ich allerdings getestet habe ist sehr positiv: Neue Freunde hinzufügen, Ticks und Tacks vergeben macht viel Spaß. Auch habe ich schon neue interessante Links entdeckt.

Daher mein Rat an euch: Probiert TicknTalk einfach mal aus. Und sagt mir, ob TicknTalk bei euch im Firefox funktioniert.

Weitere Videos zum Thema

Wir hoffen, dass dir der Beitrag TicknTalk: Was ist das und Erster Eindruck weitergeholfen hat. Dann freuen wir uns sehr über ein Gefällt mir oder +1 oder einen Tweet. Das ist der größte Dank, den du uns machen kannst:

1 Comment

  1. Yvonne
    Yvonne August 11, 11:56

    Ich hatte mir TickTalk auch vor einiger Zeit angesehen, hatte ähnliche Probleme wie Du sie schreibst. Bin dann über einen Freund bei Fytch (http://www.fytch.com) gelandet, das ist sehr ähnlich bezüglich der Kommentare, läuft aber vor allem ohne das man installieren muss.

    Reply to this comment

Write a Comment