Netbook Tipp: Darauf müssen sie beim Netbook-Kauf achten – Asus Eee PC 1001P für 249 Euro

Veröffentlicht am: 27. März 2010 Aktualisiert am: 27. März 2010

Anfangs war es ASUS mit dem ersten Netbook Asus EEE PC 701, welches den Anfang eines neuen Geschäftszweig öffnete. Heute kommen, man könne sagen täglich, neue Netbooks auf den Markt. Den Überblick hat man da schon lange verloren, wer sich nicht dauern mit dem Thema auseinandersetzt.

Heute haben wir zwei Netbook Tipps für euch  und sagen, worauf ihr jetzt beim Netbook Kauf achten müsst. Unser Netbook Tipp heute: das Asus Eee PC 1001P, was es bei Amazon für 249 Euro zu kaufen gibt, und das Asus Eee PC 1005PE für 299 Euro.

Das Asus Eee PC 1001P

Asus Eee PC 1001P 25,7 cm (10,1 Zoll) Netbook (Intel Atom N450 1.6GHz, 1GB RAM, 160GB HDD, Win XP) schwarz

Ausstattung

Der Asus Eee PC 1001P verwendet als Prozessor den neuen Intel Atom N450 (weitere Informationen dazu findet ihr in unserem Infobereich weiter unten). Dieses ist mit einer Taktrate von 1,66 GHz Leistungsstärker als die ältere Generation und spart zudem Strom. Desweiteren gibt es standardmäßig bei einem Netbook 1GB Arbeitsspeicher und eine 160 GB Festplatte. Das Display ist 10,1 Zoll (25,7cm) groß.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit wird mit bis zu 11 Stunden angegeben. Dies ist eine optimale Akkulaufzeit. Verwendet man noch WLAN (WiFi) oder schaut sich einen Film an, so kann die Akkulaufzeit darunter liegen.

Betriebssystem

Beim Betriebssystem wird Windows XP eingesetzt. Wer sich also nicht mit dem neuen Windows 7 anfreunden kann, der sollte dieses Netbook nehmen

Fazit

Dieses Netbook bekommt von uns den Sieg im Preis-/Leistungsverhältnis. Für 249 Euro erhalten sie ein gut ausgestattetes Netbook. Dieses Netbook sollte sich jeder zulegen, der lieber Windows XP statt Windows 7 nutzen möchte. Den Asus Eee PC 1001P gibt es sowohl in Schwarz, als auch in Weiß bei Amazon zu kaufen.

Das Asus Eee PC 1005PE

Asus Eee PC 1005PE 25,7 cm (10,1 Zoll) Netbook (Intel Atom N450 1.6GHz, 1GB RAM, 250GB HDD, Win 7 Starter) schwarz

Ausstattung

Der Asus Eee PC 1005PE verwendet als Prozessor den neuen Intel Atom N450 (weitere Informationen dazu findet ihr in unserem Infobereich weiter unten). Dieses ist mit einer Taktrate von 1,66 GHz Leistungsstärker als die ältere Generation und spart zudem Strom. Desweiteren gibt es standardmäßig bei einem Netbook 1GB Arbeitsspeicher, hat im Gegensatz zu unserem ersten Netbook Tipp sogar eine 250 GB Festplatte. Das Display ist 10,1 Zoll (25,7cm) groß.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit wird beim Asus Eee PC 1005PE ebenfalls mit 11 Stunden angegeben. Windows 7 Starter machts möglich, dass auch hier die Akkulaufzeit beinahe mit Windows XP identisch ist. Auch hier gilt, dass bei aktiviertem WiFi die Akkulaufzeit geringer ausfallen kann. Es hängt davon ab, wie man das Netbook nutzt.

Betriebssystem

Beim Asus Eee PC 1005PE kommt im Gegensatz zum ersten Netbook-Tipp Windows 7 Starter zum Einsatz. Dies ist Microsoft neustes Betriebssystem, welches sich perfekt für Netbooks eignet.

Fazit

Wer ein gutes Netbook zum kleinen Preis sucht, der sollte zum Asus Eee PC 1005PE greifen. Zwar kostet es mit 299 Euro mehr als unser erster Netbook Tipp, sie erhalten dafür aber eine größere Festplatte und Windows 7. Sie müssen nun selber entscheiden, was sie haben möchten. Windows XP oder Windows 7. Danach sollten Sie eines der beiden auswählen. Das Asus Eee PC 1005PE gibt es in den Farben schwarz, weiß und blau bei Amazon zu kaufen.

Darauf müsst ihr beim Netbook Kauf jetzt achten

Die meisten Netbooks unterscheiden sich nur geringfügig. Allerdings gibt es mittlererweile eine neue Generation von Netbooks. Das solltet ihr beim Netbook Kauf beachten:

  • Welche Display-Größe brauche ich? Je größer das Display, desto mehr kann man auf dem Netbook erkennen. Das erste Netbook hatte noch ein 7 Zoll Display. Heutzutage ist ein 10 Zoll Display Standard.
  • Lange Akkulaufzeit: Achten Sie darauf, dass der Akku lange durchhält. Mehr als 6 Stunden, optimal mehr als 10 Stunden sollten Netbooks heutzutage schon durchhalten.
  • Das Betriebssystem: Darauf müssen sie stark achten. Die meisten Billig-Netbooks verwenden eine Linux Distribution oder demnächst Android. Diese sind nicht schlecht, wer sich aber nicht neu hereinfinden möchte, der sollte lieber zu Windows greifen. Aber auch hier gibt es Unterschiede: Die neusten verwenden Windows 7 Starter. Allerdings finden sich auch noch Netbooks mit Windows XP. Mein Tipp: Nutzen sie lieber Windows 7. Wer aber eher auf XP vertraut, der soll das nehmen.
  • Der neue Intel Prozessor: Die neuste Generation der Netbooks nutzt den Intel Atom N450. Den Unterschied erfahren sie im nächsten Kapitel.

Der Intel Atom N450

Worin liegt der Unterschied zwischen dem Intel Atom N270 und dem Intel Atom N450? Wer zunächst auf den TDP-Wert schaut, stellt fest, dass dieser beim neuen Intel Atom N450 bei 4,5 Watt liegt. Der ältere braucht nur 2,5 Watt. Am Ende verbraucht das Gerät aber weniger Akku. Woran liegt das? Beim Intel Atom N450 sind der Grafikprozessor und der Speichercontroller im Prozessorkern integriert. Dadurch braucht man keine weitere interne Grafiklösung. Der Intel Atom N450 ist kleiner, verbraucht also damit weniger Strom und ist zudem leistungsstärker. Also darauf achten, dass das Netbook bereits den Intel Atom N450 integriert hat.

Weitere Fragen

AllTheMedia.de hofft euch damit eine Fragen beantwortet zu haben. Habt ihr weitere Fragen oder Fragen zu einem Netbook, Ratschläge etc. dann nutzt unsere Kommentarfunktion (einfach nach unten scrollen). Wir antworten euch dann.

Weitere Videos zum Thema

Wir hoffen, dass dir der Beitrag Netbook Tipp: Darauf müssen sie beim Netbook-Kauf achten – Asus Eee PC 1001P für 249 Euro weitergeholfen hat. Dann freuen wir uns sehr über ein Gefällt mir oder +1 oder einen Tweet. Das ist der größte Dank, den du uns machen kannst:

0 Comments

No Comments Yet!

Let me tell You a sad story ! There are no comments yet, but You can be first one to comment this article.

Write a comment

Write a Comment

Neuste Artikel

    Virtuelle Realität begeistert auf der Gamescom

Virtuelle Realität begeistert auf der Gamescom

0 comment Read Full Article