DSDS 2011: Dieter Bohlen, Patrick Nuo und Fernanda Brandao besetzen Jury

Veröffentlicht am: 14. August 2010 Aktualisiert am: 14. August 2010

Es ist bereits die achte Staffel der erfolgreichsten Musik-Castingshow Deutschlands: „Deutschland sucht den Superstar“, kurz DSDS, hat eine neue Jury. Neben der Standardbesetzung, Jurorchef Dieter Bohlen, Ex-Modern-Talking-Sänger und Mega-Poduzent, sitzen der Sänger Patrick Nuo aus der Schweiz und die 27 Jahre junge Hot-Banditoz-Sängerin Fernanda Brandao auf den drei Sesseln hinter dem blauen DSDS-Tisch.

Zwischendurch war statt der hübschen Brasilianerin Fernanda auch die Schauspielerin und Let’s Dance Teilnehmerin Sophia Thomalla im Gespräch, den weiblichen Juryteil zu besetzen. Ab dem 20. August heißt es wieder: Deutschland sucht den Superstar! Die Castings beginnen und die beiden neuen Juroren freuen sich bereits drauf. Gesucht wird die Nachfolge des diesjährigen Gewinners Mehrzad Marashi.

Bevor es in den TOP-10-Shows um alles geht die besten Zehn zu bestimmen Mottos ihr Bestes geben, werden in den Castings zuvor wieder jede Menge Chaoten und Möchtegern-Sänger für Spaß und viele Lacher bei den Zuschauern sorgen. Chef-Caster Dieter Bohlen und sein Juror Kollege Patrick Nuo sowie die Kollegin Fernanda Brandao haben also einen langen Weg vor sich, bevor Moderator Marco Schreyl wieder verkündet: „Deutschland hat gewählt. Deutschland hat entschieden. Deutschlands Superstar 2011 ist…“

Weitere Videos zum Thema

Wir hoffen, dass dir der Beitrag DSDS 2011: Dieter Bohlen, Patrick Nuo und Fernanda Brandao besetzen Jury weitergeholfen hat. Dann freuen wir uns sehr über ein Gefällt mir oder +1 oder einen Tweet. Das ist der größte Dank, den du uns machen kannst:

1 Comment

  1. jaqueline
    jaqueline August 18, 08:35

    Ob diese Jury hält was sie verspricht. Bin mir da nicht so sicher – alles bis auf Bohlen nur Leichtgewichte.

    Reply to this comment

Write a Comment

Neuste Artikel

    Anti-Spyware: So verhindern Sie, ausspioniert zu werden

Anti-Spyware: So verhindern Sie, ausspioniert zu werden

0 comment Read Full Article