Schlag den Raab am 17.3.2012: Stefan Raab hat gewonnen – Spiele, Kandidaten

Veröffentlicht am: 18. März 2012 Aktualisiert am: 18. März 2012

Am gestrigen 17. März 2012 fand die 33. Ausgabe von Schlag den Raab statt – live auf ProSieben. Und es wurde die längste Show in der Geschichte von Schlag den Raab. Erst um 2:02 Uhr stand Stefan Raab als Sieger fest. Die komplette Sendung kannst du auch nochmal in unserem Live Ticker nachlesen, auch bei der nächsten Sendung wird es wieder einen Live Ticker mit Chat geben.

Am 14. April 2012, also in 4 Wochen, folgt dann gleich die nächste Ausgabe von Schlag den Raab.

Die Kandidaten bei Schlag den Raab am 17.3.2012

  • Kandidat 1: Alexander Bitsch – Zollhundeführer – 32 Jahre alt – Raunheim
  • Kandidat 2: Marco Montanez –  Tennistrainer – 37 Jahre alt – aus Wesel
  • Kandidatin 3: Susanne Peters – Projekt-Controllerin – 36 Jahre alt – aus Erlangen
  • Kandidat 4: Fabian Dohmke – 30 Jahre alt – Lehrer – aus Norderstedt
  • Kandidat 5: Rainer Myntz – Imbissbetreiber – 31 Jahre alt – aus Düren

Die meisten Stimmen erhielt Alexander, welcher nun gegen Stefan Raab antreten wird.

Die Spiele bei Schlag den Raab am 17.3.2012

Auch wenn es bereits die 33. Ausgabe war, die meisten Spiele waren dann doch neu für Raab und Alexander, wenn auch wieder zahlreiche bekannte Spiele dabeiwaren.

Los ging es mit Spiel 1 Pedalo. Man fährt auf den Pedalos eine Strecke und muss diese als erster schaffen. Wenn man mit einem Körperteil den Boden berührt, muss man wieder von vorne beginnen. Da Alexander zu beginn einen Fehler machte, war der Sieg für Raab ungefährdet.

Spiel 2 (Stimmt’s) ging dann an Alexander. Dann musste man in ein Eisstadion fahren, wo man zunächst Eiskart fahren musste und dann tauchen. Beim Eiskart hatte Raab eine clevere Idee und hatte am Ende das quäntchen Glück. Beim Tauchen hatte Alexander die Nase vorn.

Spiel 5 war dann Blammieren oder Kassieren, welches Raab im Durchmarsch schaffte und gewann. Spiel 6 (Die Kette) geht wohl als eines der längsten in die Geschichte ein. Die Aufgabe: Man muss mit den Spielzeugmaiswürmern eine Verbindung schaffen. Die beiden Säulen sind ca. 2 Meter entfernt.Gewinnen tut derjenige, der eine Kette kleben kann, die dann 10 Sekunden halten muss. Beide hatten Probleme, doch am Ende schaffte Alexander eine Kette zu kleben die hielt. Fast 1 Stunde dauerte dieses Spiel.

Darauf folgte dann Spiel 7 Völkerball, welches Raab für sich entscheiden konnte. Spiel 8 (Schätzen) gewann ebenfalls Raab. Es wurde ein Sachverhalt aufgezeigt und die beiden meisten schätzen. Wer näher dran lag bekommt den Punkt.

Spiel 9 (Tischdecke) erwies sich ebenfalls als sehr langes Spiel. Man musste Gläser auf eine Tischdecke stellen und dann mit einem Zug die Tischdecke (ohne das die Gläser kaputt gehen) vom Tisch ziehen. Am Ende machte Raab drei Fehler, die Punkte gingen an Alexander. Spiel 10 (Karten merken) ging dann wieder an Raab. Hierbei musste man von vorne gesehen die meisten Karten richtig haben. Beide hatten allerdings an der gleichen Stelle den Fehler, sodass bei diesem Zeitpunkt jede nächste Karte entschied. Raab hatte 15 von 32 Karten gesetzt und bei Karte 15 hatte Raab recht und Alexander hatte falsch gesetzt, sodass Raab dieses Spiel gewann.

Auch Spiel 11 (Tischtennis) konnte Raab souverän gewinnen, weil Alexander zu defensiv an die Sache heranging. Auch Spiel 12 (Sortieren) entschied Raab für sich. Doch Spiel 13 (Das Rad) und Spiel 14 (Wo liegt was) gewann Alexander, sodass es im Spiel 15 (Torwand) zur Entscheidung kam.

Aus wenigen Metern Entfernung musste man ein Riesenloch treffen. Und Raab betitelte das Spiel zu Recht als „asozial“, da es ein undankbares Spiel ist, denn wenn man da verschießt ist man der Depp des Abends.

Raab musste zuerst ran. Nach langen Hin und Her schoss Raab und traf. Alexander hingegen traf nicht, sodass Raab gewann und am 14. April damit 1,5 Millionen Euro im Jackpot liegen.

Weitere Videos zum Thema

Wir hoffen, dass dir der Beitrag Schlag den Raab am 17.3.2012: Stefan Raab hat gewonnen – Spiele, Kandidaten weitergeholfen hat. Dann freuen wir uns sehr über ein Gefällt mir oder +1 oder einen Tweet. Das ist der größte Dank, den du uns machen kannst:

1 Comment

  1. Randy
    Randy März 18, 15:27

    Alex muss einem einfach leid tun. Nach so einer Aufholjagd vergeigt er bei einer überdimensionalen Torwand kläglich seine Chance auf die Million. Der ist bestimmt traumatisiert fürs Leben und kriegt bei jeder Torwand die er sieht einen Anfall.

    Reply to this comment

Write a Comment

Neuste Artikel

    Handygames und die Möglichkeiten

Handygames und die Möglichkeiten

0 comment Read Full Article