Poken – Der neue Trend?

Veröffentlicht am: 27. Mai 2009 Aktualisiert am: 27. Mai 2009

Schon mal etwas von einem Poken gehört? Wahrscheinlich nicht, denn bisher sind Poken noch nicht so bekannt. Im Großen und Ganzen ist ihr Nutzen aber sehr sinnvoll, unter der Bedingung das es auch (fast) alle verwenden.

In diesem Beitrag werde ich Poken vorstellen und sagen, wo es sie zu kaufen gibt. Dazu stelle ich den Shop Get-a-Poken.de vor.

Die Situation

Sie befinden sich auf einer Party oder auf einem Camp und lernen neue Leute kennen. Entweder muss derjenige ihnen seine Daten aufschreiben, also seinen Namen oder er sagt ihnen das. Aber können sie sich am nächsten Morgen noch daran erinnern?

Die Lösung

Poken! Diese winzlinge passen an jeden Schlüsselbund oder in die Hostentasche. Nun muss man sie nur noch aneinanderhalten und die Daten werden übertragen. Welche Daten? Weiteres erfahren sie in diesem Artikel.

Poken

Ein Poken ist ein Gadget der schweizer Firma Poken S.A., welches Kontaktdaten der Besitzer über Nahbereichsfunk austauscht. Neben üblicherweise auf Visitenkarten enthaltenen Daten kann ein Poken auch Links zu Profilen aus verschiedenen sozialen Netzwerken übermitteln.

Quelle: Wikipedia

Um einen Poken einsatzbereit zu machen, muss man ihn auseinanderziehen und den Schutz entfernen. Danach ist er einsatzbereit. Nun steckt man ihn in einen USB Port und startet die „start.html“. Als nächstes muss man einen Account registrieren oder loggt sich ein, wenn man bereits einen Account besitzt.

Als nächstes gibt man dann Daten zu sich selbst ein und kann seine Profile bei den verschiedensten Netzwerken eintragen, die da wären (Auswahl):

  • facebook
  • flickr
  • linkedin
  • meinvz
  • myspace
  • schuelervz
  • studivz
  • twitter
  • xing

Aber auch kann man eintragen, über welche Instant Messaging Programme man erreichbar ist. Diese wären:

  • Skype
  • MSN
  • AIM/ICQ
  • Google Talk

Wie man sieht, kann man sehr viele Netzwerke eintragen. Hält man nun zwei Poken aneinander, so werden die Daten, die man eingetragen hat, übertragen. Später kann man den anderen bei dem Netzwerk auch als Freund hinzufügen und vieles mehr. Damit ist man dann gleich verbunden, was natürlich einiges erleichert. Damit findet man dann auch andere wieder, die man mal getroffen hat.

So funktioniert der Poken

Im Internet gibt es auch ein Videotutorial zum Poken. Dies sollte dann auch letzte Fragen beantworten.

pl0g screencast #03 – poken from dotdean on Vimeo.

Und wo bekomme ich diese Poken?

get-a-pokendeIn Deutschland gibt es nur sehr wenige Shops, die die Poken verkaufen. Einer nennt sich Get-a-Poken.de, welcher ürbigens der erste Poken Shop Deutschlands war. Dort bekommt man für 14,95 Euro einen Poken. Zusätzlich kommen noch die Versandkosten in Höhe von 2 Euro. Kauft man dahingegen zwei, so wird einem der Versand erlassen.

Get-a-Poken.de hat auch mir zwei Poken zum Testen geschickt. Vielen Dank dafür! Der Versand ging sehr schnell, sodass ich auch dazu kam, den Poken zu testen.

Dort findet man auch die verschiedensten Poken, wobei es bereits 14 Varianten gibt.

Fazit

Wer also überlegen sollte sich einen Poken zu kaufen, sollte einfach mal bei Get-a-Poken.de vorbeischauen. Wer also auch viel auf WordCamps oder Partys ist, wird dieses Gadget wohl nicht mehr vermissen wollen, denn so kann man schnell und einfach Freundschaften schließen.

Weitere Videos zum Thema

Wir hoffen, dass dir der Beitrag Poken – Der neue Trend? weitergeholfen hat. Dann freuen wir uns sehr über ein Gefällt mir oder +1 oder einen Tweet. Das ist der größte Dank, den du uns machen kannst:

4 Comments

  1. Igor
    Igor Juni 14, 23:01

    Ja irgendwie kommt man nicht herum, von Pokens zu hören. Sei es Twitter oder sonst was. Die Erfinder scheinen echt ins Schwarze getroffen zu haben.

    LG Igor

    Reply to this comment
  2. Thomas
    Thomas Juni 29, 16:09

    Ich habe auch ein Poken und es ist echt cool, was für Kontaktdaten man damit bei Internet Marketing Treffen sammeln kann.

    Reply to this comment
  3. Jan
    Jan Juli 28, 11:28

    Oh man.. wer kommt nur auf so dumme Ideen .. dinge die, die Welt nicht braucht

    Reply to this comment
  4. Rumpelpudding
    Rumpelpudding Februar 05, 20:37

    Pickel – Der neue Trend?
    Drücken Sie einfach einen bei einer Party oder einem Inter Net Marke Ting Treffen aus, und schon weiss jeder bescheid daß sie ein Nichtselbstdenkenderfernsteuerungspseudotrendshinterherrennendernachquatschvollidiot sind.
    Mahlzeit

    Reply to this comment

Write a Comment

Neuste Artikel

    Die besten Games auf dem Smartphone

Die besten Games auf dem Smartphone

0 comment Read Full Article