DSDS 2010 Recall vom 6.2. Top25 mit Menowin, Helmut, Kevin, Kim, Kima und Co. Videos der Auftritte

Veröffentlicht am: 7. Februar 2010 Aktualisiert am: 8. Februar 2010

Die dritte und letzte Recall Sendung beginnt mit verregneten Bildern aus der Karibik.

Ruzhdi wurde vorzeitig nach Hause geschickt. Die Jury konnte es nicht akzeptieren, dass er nicht im Stande war einen Text auswendig zu lernen und statt dessen im 2. Recall nur mit lalala vor die Jury trat. Nach seiner Abreise wurde Helmut ins ehemalige Zimmer zum Checker Thomas gesteckt. Dort soll er den „Aufpasser“ spielen, eine Aufgabe mit der er sich nicht so ganz anfreunden kann.

Alle 34 Kandidaten müssen noch einmal vor die Jury treten bevor diese weiter aussortiert und nur 25 Kandidaten nach Schwetzingen einlädt. Alexandra, Maria und Olivera machen den Anfang. Eingeölt und mit knappen Bikini lassen sie die Hüften kreisen und überzeugen nicht nur die Herren, auch Nina ist begeistert.

Nelson und Adrian legen nach. Auch sie zeigen mit freiem Oberkörper was sie zu bieten haben. Die Jury sieht einen Auftritt den ihr hier auch anschauen könnt. Auch hier sind die drei hinter dem großen Schreibtisch überzeugt, obwohl sie ihnen vorher insgeheim keine Chance gegeben hatten.

Zuneigung, auch ausserhalb des Rampenlichts

Steffi und Helmut rocken den Strand. Helmut hat nicht nur musikalisch einen Narren an Steffi gefressen. Harmonie hat aber auch noch nie einem Duett geschadet. „Sweet Home, Alabama“ performen die beiden jedenfalls hervorragend, ihre rauchigen Stimmen passen perfekt zu diesem Song. Dieter ist weniger überzeugt, Grund ist, dass Helmut den Text ablesen musste. Auch die Stimme von Steffi hat ihm nicht gefallen. Nina und Volker urteilen hingegen immerhin mit einem „gut“.

Kim, Ines und Celine üben bis tief in die Nacht. Ines hatte zwischenzeitlich Probleme mit ihrer Stimme, morgens am Strand ist aber alles wieder perfekt. Ihr grösstes Problem scheint die Frisur zu sein. Die hohe Luftfeuchtigkeit macht den dreien schwer zu schaffen. Letztendlich entscheiden sie sich, sinnvoller Weise für den Wet-Look. Vor der Jury machen sie nicht die allerbeste Figur. Dieter sagt das auch recht deutlich. Kim hat ohne Gefühl gesungen, die anderen beiden waren besser aber weit weg von „sehr gut“. Den Auftriit könnt ihr hier sehen.

Dann folgen die bangen Minuten um Celine, als ihr Herz Probleme bereitete. Hier haben wir bereits darüber berichtet. Der Arzt gibt nach der Untersuchung wieder Entwarnung.

Der „Checker“ Thomas goes Medlock

Thomas bekommt seinen Wunsch erfüllt. Er darf Mark Medlock singen. Zusammen mit Norbert ist er überzeugt Dieter Bohlen davon überzeugen zu können, dass sie besser als Medlock seien. Was am Vortag noch  nach einer sicheren Sache klang wird am Morgen des Auftritts schon runtergespielt. Die beiden haben doch Respekt vor Bohlen. Das Duett könnt ihr euch hier anschauen und selbst urteilen, ob ihr mit der Meinung der Jury übereinstimmt. Checker Thomas kam noch ganz gut weg, Norbert fiel eher durch. So gut wie Medlock waren sie aber beide nicht.

Menowin und Mehrzad sind alalalalalong unterwegs, zumindest musikalisch. „So auf ne Platte und ihr habt nen Hit“ ist sich Bohlen sicher.  Er schiebt noch sein „Megahammergeil“ hinterher. Dass das ein wirklich gelungener Auftritt war, da sind sich auch Nina und Volker drüber einig. Ob es „Inner Circle“ würdig war, könnt ihr hier selbst urteilen.

Am nächsten Morgen fällt die Entscheidung. 9 Kandidaten bleiben auf der Strecke, 25 kommen eine Runde weiter.

Kima akzeptiert die Juryentscheidung nicht

Kima steht als erste vor der Jury und erhält ein Nein. Das kann und will sie nicht akzeptieren. Musik sei ihr Leben, sie kann nicht gehen. Zigfach angebettelt gibt die Jury schließlich nach und sagt ihr, sie kommt als letzte nochmal dran. Die 16jährige zieht glücklich von dannen. Da sich aber an der Zahl von 25 Kandidaten nichts ändert ist fraglich, ob sie sich nochal umstimmen lässt. Und wenn doch, warum?

Alle anderen nehmen die Entscheidung der Jury aber ohne Wiederworte hin. Wer es nicht geschafft hat, der akzeptiert dies auch. Die meisten sind aber auch schon ein wenig älter und reifer als Kima. Die tritt dann am Ende noch einmal vor die Jury, und zwar zusammen mit Olivera. Nur eine kann weiterkommen, deswegen sollen beide noch einmal singen. Sofort und aus dem Stehgreif. Warum die Jury dem Gebettel überhaupt nachgegeben hat erschließt sich mir nicht wirklich. Zu Kima sagt Dieter, sie gehe sogar über Leichen. Diese Ellenbogenmentalität sei genau das, was das Musikgeschäft ausmacht. Volker gibt genau deswegen seine Stimme Kima. Nina votet für Olivera, denn ihr ist dieses Geschubse von Kima unsymphatisch. Die Entscheidung liegt also bei Dieter, und der sieht es ähnlich wie Volker und gibt seine Stimme Kima.

Damit ist Olivera raus obwohl sie zu Beginn des Tages eigentlich schon weiter war. Kima verteidigt sich ihr gegenüber, dass das nicht gemein von ihr war, sondern einfach nur „Kampfgeist zeigen“. Freunde hat sich Kima damit aber sicherlich nicht gemacht, weder bei ihren Mitbewerbern noch beim Publikum. Und damit verlassen wir die Karibik und wechseln nach Schwetzingen zum alles entscheidenden Einzelauftritt.

Die besten 25 ziehen nach Schwetzingen

In Schwetzingen geht es für die Kandidaten um alles. Wer diesen Tag übersteht wird in die LIVE-Shows einziehen, aber dann wird vor echtem Publikum gesungen. Der Druck ist dementsprechend gross.

Helmut performed „Back to You“ von Bryan Adams (der Auftritt) und versagt damit. Bohlen vergleicht ihn mit einem Straßenmusiker vor Karstadt. Er selbst hat seinen Auftritt ganz anders gesehen. Ob es das damit für Helmut war, wird sich am Ende des Tages zeigen.

Dirk, der etwas schrägere Typ, singt den Song „Summertime“ und bringt viel Gefühl in diesen ehemaligen Opern-Song. Das Video zeigt, wie besonders Dirk ist und mit Sicherheit eine Bereicherung für die Liveshows, falls es dazu kommt.

Menowin ruft mal an um „ich liebe Dich“ zu sagen, zumindest in der musikalischen Variante. Den Song kennt er aus seiner Kindheit, seine Mama hat ihn immer gesungen und seine Oma hat dann immer geweint. Er singt um sein Leben verspricht er uns. Wie er sich dabei angestellt hat, könnt ihr hier sehen.

Nachdem alle gesungen haben verkünden die 3 Juroren ihre Entscheidung. Und das sind die letzten Entscheidungen, denn ab sofort haben die Zuschauer das Wort, was weiterkommen und Rausflug angeht. Lediglich Bewertungen werden wir in den nächsten Wochen noch von den dreien zu hören bekommen.

15 Kandidaten ziehen in die Liveshows ein

Kima gehört zu den 10 Kandidaten die nicht weitergekommen sind, wohl auch deswegen weil sie in dieser wichtigen Entscheidung zum dritten Mal den gleichen Song gesungen hat. Der Checker, von vielen wohl als Nervensäge angesehen, hat es hingegen geschafft.

Neben ihm haben noch 14 andere überzeugt, und hier sind sie, die 15 Namen die wir am nächsten Samstag zum ersten Mal LIVE erleben dürfen.

Céline Denefleh, Menowin Fröhlich, Helmut Orosz, Mehrzad Marashi, Nelson Sangare, Kevin Reichmann, Marcel Pluschke, Manuel Hoffmann, Thomas Karaoglan, Dirk Petry, Kim Debkowski, Naomi Marte, Ines Redjeb, Steffi Landerer und Maria Elena Valencia.

Weitere Videos zum Thema

Wir hoffen, dass dir der Beitrag DSDS 2010 Recall vom 6.2. Top25 mit Menowin, Helmut, Kevin, Kim, Kima und Co. Videos der Auftritte weitergeholfen hat. Dann freuen wir uns sehr über ein Gefällt mir oder +1 oder einen Tweet. Das ist der größte Dank, den du uns machen kannst:

0 Comments

No Comments Yet!

Let me tell You a sad story ! There are no comments yet, but You can be first one to comment this article.

Write a comment

Write a Comment

Neuste Artikel

    Günstige Handy-Alternativen

Günstige Handy-Alternativen

0 comment Read Full Article