Samsung R560 Aura Dilis Testbericht

Veröffentlicht am: 1. Juni 2009 Aktualisiert am: 1. Juni 2009

r560_serie_04Das Samsung R560 Aura Dilis ist der Nachfolger des mehrfachen Testsiegers Madril. Damit war der Anspruch hoch gesetzt und in diesem Review stelle ich den Samsung R560 Aura Dilis vor und zeige Positives und Negatives auf.

In dieser Serie „Notebook Reviews“ werden wir immer mal paar Notebooks nach bestimmten Kriterien testen und vorstellen. Gerne können uns Hersteller ihre Notebooks auch zusenden und testen lassen. Wir bitten lediglich um Kontaktaufnahme via Email.

Gehäuse und Anschlüsse

Wie links im Bild schon zu sehen, ist das Notebook fst komplett im Klavierlack. Dies ist sehr schön anzuschauen, aber leider heißt dies auch öfters mal putzen, denn man sieht wirklich jeden Fingerabdruck.

Ansonsten sieht das Notebook sehr edel aus und ist sehr stabil.

Anschlüsse links

1x USB, VGA Ausgang, HDMI, Mikrofon, Audio, Express Card

1x USB, VGA Ausgang, HDMI, Mikrofon, Audio, Express Card

Anschlüsse rechts

Schutz, DVD Laufwerk

DVD Laufwerk, Schutz

Anschlüsse hinten

Modem, Akku, 2x USB, LAN

Modem, Akku, 2x USB, LAN

Desweiteren ist im Notebook eine 1,3 Megapixel Kamera integriert sowie ist WLAN und Bluetooth ebenfalls vorhanden. Vorne befindet sich acuh noch ein 7in1 Kartenleser sowie gibt es ein integriertes Mikrofon, welches sich links  unterhalb der Tastatur befindet.

Die Tastatur und das Touchpad

Tastatur und Touchpad

Im Bild ist die englische Tastatatur zu sehen. Im deutschn Layout ist dies eine QWERTZ-Tastatur sowie ist die Enter Taste größer und die Tasten sind auch teilweise anders angeordnet.

Desweiteren hat man verschiedene Funktionstasten von FN+F2 bis FN+F12. Im Handbuch, welches sich standardmäßig auf dem Notebook befindet, erhält man die Informationen, was man damit machen kann. So ist bspw. FN+F8 sehr empfehlenswert, denn damit kann man zwischen den verschiedenen Modi wechseln, welche ich unter „Besonderheiten“ nochmal kurz vorstellen werde.

Ansonsten federt die Tastatu, wenn man wirklich genau drauf achtet nur auf der linken Seite – dies aber nur sehr gering und ist somit zu verachlässigen. Ansonsten kann man mit diesem Notebook sehr gut schreiben.

Das Touchpad ist ebenfalls schön groß und auch damit lässt sich sehr einfach bedienen. Man kann damit auch scrollen, wenn man will.

Besonderheiten / Ausstattung

Der Prozessor ist ein Intel Core™2 Duo P8600 Prozessor, der auf der Intel® Centrino®2 Prozessortechnologie basiert. Das heißt, dass dieser stromsparend arbeiten kann und zudem vorteilhaft für WLAN etc ist. Damit hat man 2x 2,40 GHz Leistung. Damit kann auch Spiele wie GTA 4 spielen. Hinzu kommen noch 3 GB DDR3 SDRAM Speicher, wobei hier 1×1024 MB und 1×2048 MB verbaut sind.

Neben einem starken Prozessor und starken Arbeitsspeicher kommt noch eine starke Grafikkarte NVIDIA® GeForce® 9600M-GT mit 512 MB DDR3 Speicher. Mittels Turbo Cache sind soar 1024MB möglich. Diese ist ebenfalls DirectX 10 fähig.

Zudem besitzt das Notebook eine 320 GB SATA Festplatte mit standardmäßig 5400 rpm. Das DVD Laufwerk ist ein DVD Super Multi Brenner. Ebenfalls ist Bluetooth 2.0 integriert und bei der Wireless LAN Karte handelt es sich um eine Intel® Wireless WiFi Link 5100 AGN, welche durch Intel® Centrino®2 sehr stark und dennoch stromsparend ist. Mit dieser Karte habe ich mehr WLAN Netze in der Umgebung gefunden als mit einer anderen.

Das Display ist ein WSXGA+ TFT 15,4″ Display, welches eine Auflösung von 1680 x 1050 Pixel bietet. Dies bietet SuperBright Glare, also ein glänzendes Display. Selbst, wenn man in der Sonne arbeitet, kann man alles noch sehen, obwohl es ein spiegelndes Display ist. Und ist die Sonne im Rücken kann man mit FN+F5 den Hintergrundbeleuchtung ausschalten

Besonder sit auf jedem Fall die Silver Nano Tastatur. Damit werden Bakterien innerhalb von 24 Stunden abgetötet. Standardmäßig ist Windows Vista Home Premium 32 bit vorinstalliert, genauso das McAfee Security Center.

Wie bereits angesprochen kann man mittels FN+F8 zwischen verschiedenen Modi wechseln. Dabei gibt es den „Silent Mode“, den „Normal Mode“ und den „Speed Mode“. Möglich wird dies durch den Samsung SpeedUp Manager. Im Silent Mode wechselt das Notebook in den Energiesparmodus. Dadurch erzeugt der Prozessor weniger Abwärme und der Lüfter läuft so gut wie gar nicht. Nur ab und zu bläst er die warme Luft raus. Im Normal Mode geht das Notebook in den Modus „Optimierter Samsung“ bei den Energieoptionen. Hier läuft zwar der Lüfter die ganze Zeit, aber sehr leise, sodass ein Flüstern dies übertönen würde und selbst beim arbeiten hört man es nicht. Es ist beinahe genauso laut wie die Festplatte und diese ist ebenfalls sehr leise. Beim Speed Mode hat man die ganze Leistung zur Verfügung. Dies ist notwendig, wenn man spw. GTA IV spielen will oder andere rechenintensive Sachen.

Etwas negativ ist der Sound aufgefallen, denn dieser ist nicht wirklich lobenswert, denn die Töne kommen nicht original rüber. Trotzdem noch akzeptabel.

Leistung

Zunächst einmal der Windows Vista Leistungsindex:

  • Prozessor: 5,3
  • Arbeitsspeicher: 5,9
  • Grafik: 5,9
  • Grafik (Spiele): 5,5
  • Festplatte: 5,3

Auch in verschiedenen Benchmark Tests schnitt das Samsung R560 Aura sehr gut ab.

Geräuschentwicklung / Temperaturentwicklung / Akkulaufzeit

Lautstärke

In diesem Sektor kann auch das Samsung R560 Aura Dilis punkten. Befindet man sich im Silent Mode, so ist der Lüfter gar nicht zu hören. Nur ab und zu dreht er mal kurz auf. Im Office Modus hingegen ist es nie zu hören. Einzig hört man ganz leise die Festplatte. Aber selbst wenn der Lüfter mal anläuft, so ist dieser sehr leise und nur in einem stillen Raum hörbar. Sobald ein wenig Geräusche kommen, hört man die Lüfter gar nicht mehr.

Selbst wenn man Spiele wie GTA 4 spielt, so dreht der Lüfter zwar etwas mehr auf, aber es ist trotzdem nicht als störend zu bezeichnen. Bei mittlerer Lautstärke des Sounds ist auch hier der Lüfer nicht mehr zu hören.

Temperatur

Jetzt könnte man denken, dass die Temperaturen sehr hoch sind, da die Lüfter nicht so viel arbeiten. Aber weit gefehlt. Befindet man sich im Silent Mode und arbeitet in Office, so wird das Notebook überhaupt nicht warm. Spielt man jedoch ein Spiel, so wird dies zwar wärmer, ist aber noch angenehm.

Akkulaufzeit

Positiv neben der geringen Geräusch- und Temperaturentwicklung ist auch die Akkulaufzeit.  So konnte das Notebook vor allem im Office Test punkten. In diesem erreichte es 253 Minuten. Selbst mit WLAN geht die Akkulaufzeit nur um 30 Minuten zurück.

*Allerdings sei gesagt, dass die Werte von Windows Vista stammen und eine Hochrechnung sind. Einzig der Last Betrieb wurde mit Battery Eater durchgeführt.

Office Modus: 4h 13min (WLAN aus, Geringste Display Helligkeit, Silent Mode)

Office Modus mit WLAN: 3h 45min

Surfmodus (Firefox): 2h 50min (Surfen)

Surfmodus (Firefox): 3h 05min (YouTube Videos ansehen)

Film ansehen (WLAN an, Windows Media Player): 2h 30min

Last: 1h 46min

Fazit

r560_serie_11Das Samsung R560 Aura Dilis ist auf jeden Fall zu empfehlen. Für einen Preis von unter 1000 Euro bekommt man ein Gaming Notebook mit ausreichenden Anschlüssen (ein SATA Anschluss und ein Firewire Anschluss hätten dies komplementiert) und genügend Leistung mit einem sehr guten Prozessor und guter Grafikkarte. Zudem kommt dazu, dass er sehr leise und bleibt lauwarm bis kühl.

Auch ansonsten ist es sehr gut gelungen. Das Display it gut, die Akkulaufzeit ebenfalls sehr gut für ein Gaming Notebook und die Leistung auch. Der Klavierlack sieht zwar sehr gut aus, aber damit ist auch ständig putzen angesagt.

Im Großen und Ganzen ist das Notebook aber sehr zu empfehlen,zwar hätten ein BlueRay Laufwerk und eine Multimedialeiste das Notebook komplementiert, aber es ist sehr gelungen dieses Notebook – vor allem durch den SilentMode.

Weitere Videos zum Thema

Wir hoffen, dass dir der Beitrag Samsung R560 Aura Dilis Testbericht weitergeholfen hat. Dann freuen wir uns sehr über ein Gefällt mir oder +1 oder einen Tweet. Das ist der größte Dank, den du uns machen kannst:

6 Comments

  1. SHOKer
    SHOKer Juni 02, 08:51

    Schöner Artikel. Aber sag mal: Seit wann ist eine Festplatte DirektX-Fähig??? Das kann der ziemlich egal sein. Grafik- und Soundkarten können DirektX-Fähig sein. Aber was willst du denn bei der Platte da beschleunigen?

    Reply to this comment
  2. xephir
    xephir Juni 02, 09:06

    toller bericht.
    ein detail stört mich jedoch, denn gta 4 wird man mit diesem notebook nicht wirklich spielen können. spielen mit minimaler auflösung etc pp ist etwas anderes als spielen mit hoher auflösung und vollen details. gta 4 macht einfach keinen spaß mit 20 fps. um als minimum 30-40 fps zu erreichen bedarf es einer core 2 duo DESKTOP cpu mit 3,0 ghz oder einer 4-kern lösung. außerdem sind die 3 gb ram auch relativ dürftig für das spiel und von der grafiklösung fange ich gar nicht erst an. (eigene erfahrung ;)

    Reply to this comment
  3. Felix
    Felix Juni 03, 20:18

    Hi, ist das per Software überprüft, dass Dual Channel hier nicht läuft? Denn Intel-Chipsätze die Intel Flex Memory unterstützen können bei asynchronen Konfigurationen einen Teil des Speichers trotzdem im Dual Channel Modus laufen lassen (also das 1-GB-Modul zusammen mit der Hälfte des 2-GB-Moduls).
    http://forum.notebookreview.com/showthread.php?t=167472
    ich denke mal dass das für alle modernen Intel-Notebooks gilt

    Reply to this comment

Write a Comment