Deutsche Bahn – 16jährige bei -20 Grad aus Zug geworfen – Rauswurf von Minderjährigen ist nicht statthaft

Veröffentlicht am: 29. Januar 2010 Aktualisiert am: 18. Februar 2010

Erneut hat eine Zugbegleiterin eine Minderjährige aus einem Zug gesetzt. Die 16jährige Brandenburgerin wurde gegen 22:00 Uhr nur 2 Stationen vor ihrem Ziel auf dem Bahnsteig alleine gelassen. Was war passiert?

Die 16jährige kaufte sich für ihre Hinfahrt noch einen Fahrschein für 5,10 Euro. Auf dem Rückweg wollte die Schaffnerin 7,10 Euro haben, wohl der Aufpreis für den Fahrscheinkauf im Zug. Das Mädchen hatte aber nur noch 5,30 Euro dabei. Die Schaffnerin weigerte sich eine Ausnahme zu machen. Selbst mit der Mutter des Mädchens, inzwischen am Handy, wollte sie nicht reden und setzte die Minderjährige in Groß-Körris aus dem Zug.

Nur 2 Stationen weiter in Königs-Wusterhausen wäre sie am Ziel gewesen, stattdessen musste sie abends um 22:00 Uhr bei -20 Grad auf dem Bahnsteig darauf warten, dass ihr Mutter sie abholt.

Die deutsche Bahn bestätigt inzwischen erneut, dass Minderjährige nicht aus dem Zug geworfen werden dürfen, nicht einmal wenn sie gar keinen Fahrschein vorweisen können. Dienstliche Konsequenzen gegen die Schaffnerin wurden inzwischen angekündigt. Ein Bahnsprecher kommentierte: „Dieses Vorgehen ist völlig inakzeptabel.“

Weitere Videos zum Thema

Wir hoffen, dass dir der Beitrag Deutsche Bahn – 16jährige bei -20 Grad aus Zug geworfen – Rauswurf von Minderjährigen ist nicht statthaft weitergeholfen hat. Dann freuen wir uns sehr über ein Gefällt mir oder +1 oder einen Tweet. Das ist der größte Dank, den du uns machen kannst:

3 Comments

  1. Holger
    Holger Januar 29, 09:57

    Dieser Vorfall macht einen fassungslos. Da öffnen Millionen Menschen ihr eHErzen und Spenden für Haiti – und in Deutschland wird ein Mädchen nachts allein in der Kälte ausgesetzt.

    Ich hoffe, die Konsequenzen für die Schaffnerin sind ausreichend hart. wenn sie ihren Job verlöre – mein Mitleid bekäme sie nicht.

    Reply to this comment
  2. JGA Malte
    JGA Malte Januar 30, 07:16

    Das ist einfach eine Frechheit. Die Bahn sitzt auf einem so hohen Ross und das war sicherlich kein Einzelfall, sondern eben nur einer, der ans Tageslicht gekommen ist. Die Schaffnerin bekam wohl nur eine Verwarnung, das wars!

    Reply to this comment
  3. @Schlumpfmett
    @Schlumpfmett Februar 02, 04:36

    Wäre es der erste Vorfall gewesen, hätte ich ja vielleicht noch Verständnis mit der Schaffnerin gehabt, weil sie einfach nicht wusste, wie sie sich verhalten soll. Menschlichkeit gegen Dienstanweisung.
    Aber vor nicht mal 2 Jahren sind ja ähnliche Fälle schon mal durch die Presse gegangen. Und seitdem weiß jeder, dass Minderjährige laut Ansage der deutschen Bahn auf keinen Fall aus dem Zug geworfen werden dürfen.

    Reply to this comment

Write a Comment

Neuste Artikel

    Günstige Handy-Alternativen

Günstige Handy-Alternativen

0 comment Read Full Article